Wie vorgehen?

Beim Verdacht, dass eine Person ausgebeutet wird, immer eine Meldung machen! Ausbeutung bedeutet, dass die Person eine Arbeit gegen ihren Willen verrichten muss und durch Androhung von Gewalt, Täuschung, Betrug oder Missbrauch im Bereich Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung dazu gezwungen wird. Mehr erfahren Sie unter: Gesetzliche Grundlagen und Formen von Menschenhandel.

1. Beobachtung oder Verdacht.

Sie haben etwas beobachtet, sind sich aber nicht sicher, ob es sich um Menschenhandel handelt? Melden Sie sich bei der Nationalen Meldestelle per Telefon oder über das online Meldeformular und beschreiben Sie, was Sie beobachtet haben. Wir können Ihnen weiterhelfen.

2. Anonym melden über die Hotline 0840 212 212 oder das Webformular. 

Bei einer anonymen Meldung via Webformular schreiben Sie bitte so viele Details wie möglich auf. In diesem Fall können wir keine Rückfragen stellen, ausser Sie geben uns eine E-Mail-Adresse an und wünschen eine Kontaktaufnahme.  Wenn Sie uns via Hotline erreichen, wird Ihre Telefonnummer unterdrückt und wir wissen nicht, wer anruft. Nach der Meldung brauchen Sie nichts weiter zu tun. ACT212 verarbeitet die Meldung und leitet sie an die entsprechende Stelle weiter.

3. Nicht anonym.

 Wenn Sie nicht anonym bleiben wollen, können wir Sie beraten oder mit der zuständigen Stelle vernetzen. 

4. selbst betroffen.

Wenn Sie selbst betroffen sind, rufen Sie uns am Besten für eine Erstberatung an. Wir vernetzen Sie gerne mit den entsprechenden Hilfsangeboten vor Ort.

Meldeformular